Geschichte auf Station im Norden

Die einzelnen Elemente des Gottesdienstes und ihre Herkunft standen in der Gemeinde Schleswig im Mittelpunkt eines kurzfristig angekündigten Vortrages.

Arne Stauch vom Netzwerk Apostolische Geschichte beleuchtete in einem rund sechzigminütigem Vortrag die Entwicklung des apostolischen Gottesdienstes in den letzten 150 Jahren. Es gab insbesondere in den Anfangsjahren grundsätzliche Veränderungen weg von einem Anbetungsgottesdienst mit mehrstündiger Dauer hin zu einem Predigtgottesdienst, in dem die Wortverkündigung im Mittelpunkt stand.

Einige Elemente verschoben sich innerhalb des Ablaufes, andere verschwanden ganz und wieder einige sind noch in Resten im heutigen Gottesdienst erkennbar, so man ihre Herkunft kennt. Auch die äußerliche Form wurde stark verändert und geschlichtet im Vergleich zu den ersten Gottesdiensten 1864 in Hamburg mit Messgewändern, Weihrauch und Tabernakel.

Über zwanzig Zuhörer verfolgten den Vortrag und schauten sich die improvisierte Ausstellung im Foyer der Kirche an.